Twittertagebuch, Eintrag 1

Liebes Tagebuch, das glaubst du mir nie! Ich würde es ja selbst nicht glauben, hätte ich es nicht mit eigenen Augen gesehen: in meinem Lieblingssocialmedianetzwerk (der Einfachheit halber nenne ich es ab nun twitter) spinnen sie. Nicht alle, aber so viele. Da herrscht helle Aufregung. Die einen tun so, als würde es sie nicht tangieren, fragen aber dann doch nach, worum es eigentlich geht und die anderen diskutieren heftig mit,… Read More »

Es gibt nichts, was es nicht gibst. Sagt Fischer.

Heimwerken und ich? Keine Erfolgsgeschichte. Zwar schlag ich mich ganz gut durch, aber ich verdiene mein Geld aus gutem Grund mit dem Kopf und nicht mit den Händen. Mein Dilemma Papa aufstehen! Du musst mir noch das Bild aufhängen!, ist kein gelungener Start ins Wochenende. Bohren, Staub, Lärm, es ist Wochenende und ich will schlafen. Eine Viertel Stunde später war die Welt wieder in Ordnung, die von Mausezahn und die… Read More »

Flieg, blader Vogel, flieg!

Der Mann schräg unter mir schaut in meine Richtung. Wohin genau erkenne ich nicht, Fliegerbrille. Er winkelt seinen Arm ab, streckt den Zeigefinger nach oben und zeichnet  Kreise in die Luft. Sekunden spätern bin ich in eine weiße Rauchwolke getaucht, ein lautes Brummen und Rütteln erfasst mich. Der Mann, der gerade noch das Zeichen gab zwängt sich an mir vorbei und schlüpft durch die kleine Öffnung vor mir, der Copilot… Read More »

Grazer Gastlichkeit

Herbstzeit ist Ludwig Hirschzeit, aber das ist eine andere Geschichte. Herbstzeit ist auch Wir-fahren-gemeinsam-weg-um-unsere-Geburtstage-zu-feiern-Zeit. Wir, das sind der beste aller Freunde und ich. Voriges Jahr Linz, heuer  eben Graz. Die Kurzversion: es war lässig. Langversion Warum Graz? Eine Verlegenheit, so groß ist die Auswahl an Städten nicht, die zwei  neugierige Spaziergängern zwei Tage lang unterhalten können.Darum Graz. Mit dem Zug in zweieinthalb Stunden angereist. Gefühlt war es länger, weil ich… Read More »